Wie demokratisch ist die Schweiz noch?

Bei Politcast-Moderator Leza Aschwanden diskutieren Tobias Baumann (SVP, links im Bild) und Niki Brunner (Juso, Mitte) über die SVP-Initiative „Schweizer Recht statt fremde Richter“, sie Selbstbestimmungsinitiative.

Kühe – mit oder ohne Horn?

Politcast-Moderator Christian Arnold hat sich mit der Hornkuh-Initiative auseinander gesetzt. Im Info-Flash kommt auch Jost Gisler vom BWZ Uri zu Wort.
Themenbild: Christof Hirtler

Urner Jungparteien ergreifen das Wort

An der Veranstaltung „Born to run“ im Theater Uri wurde an die Jugend-Unruhen in den 1980er-Jahren in Zürich erinnert. Dabei ging es auch um die Frage, ob solche Jugendunruhen in der heutigen Zeit noch möglich wären. Ausgewählte Vertreter der vier Urner Jungparteien erhielten am „Speakers Corner“ die Möglichkeit, ihre ganz persönliche Sichtweise darzulegen, was die jungen Menschen heute bewegt – und dies ohne dabei unterbrochen zu werden. Die Reihenfolge wurde ausgelost.

Jetzt hält Politcast den Preis in den Händen

Politcast Uri darf sich seit Kurzem Träger des«Prix pour l’engagement citoyen» nennen. Dabei handelt es ich um einen Preis der Stiftung für Demokratie (SfD). «Das Projekt entspricht vollständig den Kriterien der Stiftung», teilte SfD Politcast Uri mit. Verbunden ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld von 3000 Franken. Am 23. Juni fand die Preisverleihung in Neuenburg statt.

 

Die Stiftung für Demokratie setzt sich für staatsbürgerliches Engagement und politische Partizipation junger Schweizer ein. Zu diesem Zweck hat sie vor einem Jahr den Prix pour l’engagement citoyen geschaffen. «Mit diesem Preis sollen herausragende Projekte gewürdigt werden, die von Jugendlichen beziehungsweise für Jugendliche im Alter von 15 bis 25 Jahren ins Leben gerufen worden sind», sagt Pascal Pernet, Verantwortlicher des Preises. Zur Wettbewerbsteilnahme zugelassen sind Projekte, die die Jugendlichen zu staatsbürgerlichem Engagement, zur Meinungsbildung oder zu politischer Partizipation ermuntern. «Sie sollen den Jugendlichen erlauben, eine gemeinschaftliche, soziale und geistesbildende Perspektive einzunehmen», so Pernet. «Die Projekte müssen zudem politisch neutral sein und von den Jugendlichen selbst getragen werden.»

Politcast Uri setzte sich gegen 10 eingereichte Projekte durch. «Überzeugt hat uns, dass das Projekt allein von jungen Leuten getragen wird», so Pernet. «Die Sendungen und Videos von Politcast Uri ziehen verschiedene Gruppen wie Jungparteien und Jugendorganisationen mit ein.» Auf diese Weise werde die Urner Plattform zu einem Sprachrohr der jüngeren Generationen. «Es ist wichtig, dass junge Leute ihre Bedürfnisse und Meinungen äussern können. Politcast Uri gibt ihnen eine Möglichkeit dazu.» Zudem würden die Produkte von Politcast Uri in einem Format daher kommen, dass junge Menschen anspreche, so Pernet.

«Es ist für uns eine grosse Ehre, diesen Preis entgegen nehmen zu dürfen», sagt Florian Arnold, Gründer und Präsident von Politcast Uri. «Es ist schön, dass das Schaffen und die Ideen von jungen Menschen wahrgenommen und gewürdigt werden.» Das Preisgeld werde man für Fortbildungen der Teammitglieder und allenfalls technische Anschaffungen verwenden.

An der Preisverleihung in Neuenburg wurde neben dem Prix pour l’engagement citoyen der Peter Dolder-Preis verliehen, ein nationaler Wettbewerb für Maturaarbeiten zur Schweizer Geschichte und Staatskunde. Als Redner anwesend waren Monika Maire-Hefti, Regierungspräsidentin des Kantons Neuenburg, sowie Jean-Paul Wettstein, Grossratspräsident des Kantons Neuenburg.

Politcast im Gespräch mit der Bundesrätin

Bundesrätin Simonetta Sommaruga spricht mit Politcast-Redaktorin Chiara Zgraggen über das Geldspielgesetz. Zu Wort kommt auch der Urner Ständerat Josef Dittli – und er verrät auch, ob er Bundesrat werden möchte.

Technik und Moderation: Florian Arnold

Bild: Bundeskanzlei

Politcast an der LUGA 2018

Politcast Uri war am Stand von Infoklick.ch an der Luga präsent und hat dort mit jungen Leuten über Politik gesprochen.
Am Mikrofon: Stephanie Gisler, Linda Bissig, David Fischer, Tobias Arnold.
Schnitt: David Fischer, Florian Arnold

Das will die Vollgeld-Initiative

Keine einfache Vorlage, über die am kommenden Sonntag abgestimmt wird. Gemeinsam tragen die beiden Politcast-Redaktoren David Fischer (links) und Leza Aschwanden die Infos zusammen.
Konzept: David Fischer, Technik: Florian Arnold

Billag or No Billag?

Die grosse Politcast-Diskussion zur No-Billag-Initiative. Bei Moderatorin Chiara Zgraggen diskutieren Fabio Affentranger (jSVP) und Thomas Gisler (jCVP). Technik: Florian Arnold

Verdingkinder können sich wehren

Der Film „Verdingbub“ machte es deutlich: In der Schweiz sind vor 1980 schreckliche Dinge mit Kindern aber auch Erwachsenen passiert. Opfer von diesen fürsorgerischen Zwangsmassnahmen können nun Bundesgelder beantragen. In Uri gingen aber erst 3 Gesuche ein. Politcast sagt, wie es geht.
Links:
www.fuersorgerischezwangsmassnahmen.ch/index.html
opferhilfe.arth-online.ch
www.altdorf.ch/de/alle/verwaltun…e.php?amt_id=2599
www.schattdorf.ch/leben-und-wohnen…nst-uri-ost.html
www.erstfeld.ch/index.php/verwalt…st-urner-oberland

https://www.proinfirmis.ch/de/kantonale-angebote/zug/kontakt/beratungsstellen.html?type=899

http://ur.pro-senectute.ch/Home.6.0.html

Ayldebatte am Kollegi

Bei Chiara Zgraggen (Politcast Uri) diskutieren Tobias Baumann (JSVP), Sarah Arnold (JFUR), Thomas Gisler (JCVP) und Niki Brunner (JUSO) zur Asylsituation in der Schweiz und in Uri.